#COMINGSOON - KINOFILME 2019

#COMINGSOON - KINOFILME 2019

Neues Jahr – Neue Kinofilme. 2019 sind ein paar vielversprechende Werke auf der Leinwand zu sehen. Dafür kommt der sogenannte Catch-Faktor auf einer Skala von 01 (kein Burner) bis 10 (krasser Burner) zum Einsatz, basierend auf den Trailern. Aber Achtung: Dies ist wie immer eine subjektive Einschätzung und es kann immer zu dem berüchtigten „Suicide-Squad-Effekt“* kommen.

Also, let’s go!


(C) Warner Bros. Pictures / New Line Cinema / MGM

(C) Warner Bros. Pictures / New Line Cinema / MGM

CREED 2

Mit „Creed“ ließ Regisseur Ryan Coogler den „Rocky Balboa“ Mythos sehr erfolgreich wiederaufleben. Ein großer Teil dazu trug auch die Performance von „Adonis Creed“ Darsteller Michael B. Jordan teil. Im Januar startet nun „Creed 2“ in den Kinos. Das Kreativ-Team hinter der Kamera ist zwar zum großen Teil ausgetauscht worden, aber der Trailer ist recht atmosphärisch.

Catch-Faktor:  7


ALITA – BATTLE ANGEL

James Cameron – Robert Rodriguez – Christoph Waltz – diese drei Namen kennt jeder Filmfan und jede Filmemacher. Und diese drei Namen haben sich nun für ein großes filmisches Projekt miteinander verbunden. Der Erste als Produzent – der Zweite als Regisseur und der Dritte als Schauspieler. Ihre Realverfilmung eines japanischen Anime-Klassikers sollte eigentlich schon bereits im Dezember 2018 in die Kinos kommen. Jetzt startet der Film im Februar 2019.

Catch-Faktor: 8


FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE

Stephen King Verfilmungen erleben gerade einen regelrechten Boom. Zu verdanken ist das der Kinoverfilmung von „Es“. Kapitel 01 ist bereits für Euer Homecinema erhältlich, Kapitel 02 kommt im Herbst 2019 in die Kinos. Ebenso die Neuverfilmung seines Romans „Friedhof der Kuscheltiere“. Der Besuch einer King Verfilmung lohnt sich meistens.

Catch-Faktor: 8


DER KÖNIG DER LÖWEN

Regisseur Jon Favreau (“Iron Man”) bringt nach „Das Dschungelbuch“ nun den in meinen Augen größten Disney Zeichentrickfilm aller Zeiten als CGI „Realverfilmung“ auf die große Leinwand. Damit hat der Mäusekonzern seine Welle der Realverfilmung der eigenen Werke endgültig losgetreten und offenbart eine erstaunliche Ideenlosigkeit, die ihren traurigen Höhepunkt in dieser Verfilmung finden wird. Einziger Wermutstropfen ist, dass Komponist Hans Zimmer die Arbeit am Score erneut übernimmt.

Catch-Faktor: 2


DISNEYS ALADDIN

Weiter geht es mit der fragwürdigen Disney Offensive. „Aladdin“ ist ein klassischer Disney Zeichentrickfilm für Jungs. Glasklar ist es natürlich, dass für die Realverfilmung Regisseur Guy Ritchie von Disney engagiert wurde, der ein Profi auf dem Gebiet der „Jungsfilme“ ist. Etwas komisch mutet an, dass ausgerechnet Will Smith als Dschinni gecastet worden ist.

Catch-Faktor: 5


DISNEYS DUMBO

Und der letzte Disney Streich für 2019 aus der Kategorie „Realverfilmung“. Lustig ist die Personalie Tim Burton, der damals den Mäusekonzern verlassen hat, weil seine düsteren, morbiden und märchenhaft-dunklen gotisch angehauchten Gedanken und Ideen den Saubermännern nicht gefallen hat. Somit ließ uns Burton erfolgreich ein Teil seiner Gedanken werden. Für „Alice im Wunderland“ kehrte er zu Disney zurück und scheint dort nun bleiben zu wollen. Das emotionale Märchen von Dumbo, den fliegenden Elefanten, scheint ihn besonders gereizt zu haben.

Catch-Faktor: 6


SHAZAM!

Warner Bros. / DC  haben eine richtige Achterbahnfahrt hinter sich. Ihr Extended Universe begann mit großen Problemen und Anlaufschwierigkeiten. Interne kreative Fehlentscheidungen haben es ihnen schwer gemacht, mit ihrem Mitbewerber Marvel auf eine Ebene zu begegnen. Mit „Wonder Woman“ und „Aquaman“ scheinen sie nun endlich auf Kurs gekommen zu sein und greifen mit „Shazam“ auf der klassisch bunten und lustigen Comicebene an, obwohl DC eher für eine düstere Tonalität bekannt ist.

Catch-Faktor: 6


X-MEN – DARK PHOENIX

Neben dem Marvel Universum gibt es die letzte Bastion in Form von 20th Century Fox, die seit fast 20 Jahren ein besonderes Marvel Franchise erfolgreich hegen. Die „X-Men“ sind eine Institution. Schon die erste Trilogie (trotz des schwachen dritten Films) war qualitativ hochwertig und erfolgreich – die folgenden Verfilmungen waren ebenso besonders. Jetzt übernimmt zum ersten Mal „X-Men“ Mastermind – Drehbuchautor & Produzent – Simon Kinberg die Regie.

Catch-Faktor: 9


NEW MUTANTS

Auch wenn es ein Teil des X-Men Universums ist, so ist das „Spin-Off“ schon eine Besonderheit, denn es ist keine klassische hochbudgetierte starbesetzte Comicverfilmung, sondern eher wie ein Independent-liker kammerspielartiger Horrorstreifen. Glaube diese Farbe tut dem Franchise mehr als gut.

Catch-Faktor: 9


* Der Suicide-Squad-Faktor tritt dann auf, wenn die Trailer besser und intensiver sind als die fertigen Filme. Berühmtestes Beispiel ist die DC Comicverfilmung “Suicide Squad” von David Ayer.


Review "BEAT" (Crime-Serie / Amazon Prime)

Review "BEAT" (Crime-Serie / Amazon Prime)